Program

 

Samstag, 11. Mai 2013, 20 Uhr
Werkstatt / Stadttheater Ingolstadt - Eintritt frei

Open House No. 9 – Junges Theater meets 20min|max (Filmmusik-Abend)

 
Open House No. 9 - Junges Theater meets 20min|max

Open House No. 9 - Junges Theater meets 20min|max

Filmmusik / Musikvideo / Preisverleihung

Wenn Film und Ton zusammentreffen...
Im Rahmen des 2. Filmmusik-Wettbewerbs rief 20min|max MusikerInnen aller Stilrichtungen auf, einen vorproduzierten Stummfilm zu vertonen.
Die österreichische Motion Design Agentur mindconsole lieferte die visuellen Vorlage, Instrumentalisten, Bands, DJs und Sounddesigner antworteten mit Tonspuren.
Eine Auswahl der besten Kompositionen läuft nun am Filmmusik-Abend im Stadttheater. Hier wird die Gewinner-Vertonung live präsentiert, und die besten Scores lassen sich als Musik-Clips vergleichen.

Daneben gibt’s weitere Musikvideos, Gespräche und Getränke. Eine Festivaleröffnung mit Preisverleihung, zum Zurücklehnen oder Mittanzen!

 
 

Sonntag, 12. Mai 2013, 16 Uhr
Werkstatt / Stadttheater Ingolstadt - Eintritt frei

Werkstatt-Rolle plus „Urban Transition“

 
1, 2, 3 HERRING

1, 2, 3 HERRING

Experimentalfilm

Regie: Shahar Marcus
Tel Aviv / Israel, 2011, 02:27 Min

Ein Soldat auf einer Gedenkstätte für den Krieg zwischen Ägypten und Israel 1948. Er ist alleine und zählt bis Drei. Was passiert, wenn sich dann noch jemand bewegt?

 
 
THE VOICE OF GOD

THE VOICE OF GOD

Experimentalfilm

Regie: Bernd Lützeler
Berlin / Deutschland, 2011, 09:35 Min.

Was wäre, wenn Gott auf die Welt käme und versuchen würde in Bombay zu überleben? Wahrscheinlich wäre er sehr bald ein gefeierter Voice-Over-Künstler. Er würde tausenden Hindi-Filmen und unzähligen Dokumentationen seine Stimme leihen.
Der dokumentarische Film spielt mit Geschwindigkeit und Zeitsprüngen, setzt zu Stadtimpressionen die beruhigende Stimme des Sprechers, von der man nicht weiß, was sie eigentlich erzählt.

 
 
ÁRNYÉKFILM

ÁRNYÉKFILM

Experimentalfilm

Regie: Réka Szabó
Budapest / Ungarn, 2010, 10:45 Min.

ÁRNYÉKFILM ist ein experimenteller Tanzfilm der ungarischen Choreographin Réka Szabó, aufgeführt von Mitgliedern ihrer Kompanie „The Symptoms“.
Es beginnt mit einem kleinen Punkt, der sich schon bald als amorphe Masse entpuppt. Daraus gehen wiederum zwei Körper hervor, die vielfältige Formen annehmen und unterschiedliche Entwicklungen durchlaufen. Aus einer extremen Perspektive gefilmt, evoziert der Film Überraschungen und Irriationen, nutzt spielerisch den Verlust der dritten Dimensionen.

 
 
EIN FILM

EIN FILM

Experimentalfilm

Regie: Franziska Kabisch
Hamburg / Deutschland, 2012, 03:32 Min.

Bilder der Massenmedien, Fotos aus privaten Alben sowie Darstellungen historischer Ereignisse stehen nebeneinander. Jedes Bild wird benannt bzw. der Inhalt des Bildes bezeichnet. Manche Bilder erhalten unterschiedliche Benennungen und ebenso werden einige Begriffe mit unterschiedlichen Bildern unterlegt.
EIN FILM stellt die Frage nach der Beziehung von Bezeichnung und Bezeichnetem.

 
 
SEEDS

SEEDS

Experimentalfilm

Regie: Shahar Marcus
Tel Aviv / Israel, 2012, 05:03 Min.

Langsam, fast schwebend bewegen sich drei Männer in ausstaffierten Schutzanzügen über sandigen Grund. Mit ihren tellerförmigen Detektoren suchen sie das Gebiet nach Minen ab. Durch Perspektive und Rahmung mutet das Unternehmen leicht surreal an.

 
 
URBAN TRANSITION - WEGE DURCH DIE STADT

URBAN TRANSITION - WEGE DURCH DIE STADT

Videokunst

Ausstellung mit Arbeiten von Heike Baranowsky, Daniel Burkhart, Jörg Herlod, Mischa Kuball, Angela Melitopoulos, Jan Verbeek

mehr Infos zur Ausstellung www.kunstverein-ingolstadt.de

 
 

Montag, 13. Mai 2013, 20 Uhr
Audi Programmkino – Eintritt 4 Euro

Rolle 1

 
FRANK-ETIENNE VERS LA BÉAUTITUDE

FRANK-ETIENNE VERS LA BÉAUTITUDE

Spielfilm

Regie: Constance Meyer
Paris / Frankreich, 2012, 12:00 Min.

Frank-Etienne (Gérard Depardieu) hat seinen ersten Tag als Vertreter und versucht, Plastikboxen zu verkaufen. Als er bei einer jungen Frau klingelt, die mehr darauf bedacht ist, ihren Vorteil aus seiner Freundlichkeit und seinem Auto zu schlagen, laufen seine Bemühungen aus dem Ruder. Frank-Etienne lässt sich immer tiefer in die absurde Situation ziehen.

 
 
MOMENTUM

MOMENTUM

Dokumentarfilm, Experimentalfilm

Regie: Boris Seewald
Berlin / Deutschland, 2012, 06:43 Min.

Für den einen ist es ein gewöhnlicher Partysnack, doch für Patrick war ein Tortilla-Chip der Auslöser für seine Tanzleidenschaft. In ausgelassenen Bewegungen und magischer Überhöhung teilt er seine Eingebung mit und lädt zum Mitmachen ein

 
 
FÖRTRÄNGD

FÖRTRÄNGD

Spielfilm

Regie: Jimmy Olsson
Stockholm / Schweden, 2010, 14:40 Min.

Nachts im Linienbus scherzen vier Freunde über ihre vergangenen Fehltritte. Die Situation wendet sich, als ein extrem betrunkenes Mädchen in den Bus steigt. Besorgt um deren Zustand kümmert sich der ruhigste der vier, Kristoffer, um das Mädchen. Die anderen Passagiere reagieren mit Unverständnis und halten seine Reaktion für eine übertriebene Einmischung.

 
 
NOBODY´S FOOL / OVER YOU

NOBODY´S FOOL / OVER YOU

Animationsfilm, Musikvideo

Regie: Alexandra Kardinar, Volker Schlecht
Berlin / Deutschland, 2012, 03:20 Min.

Gefühle werden zu Fesseln, aus Liebe wird Mordlust, Abhängigkeit provoziert Beherrschung, auf Bindung folgt Trennung – organische Übergänge im Fluss und Rhythmus. Und dazwischen: Geparden und schicke Autos.

 
 
GOGONA GORIDAN

GOGONA GORIDAN

Spielfilm

Regie: Eka Papiashvili
Freiburg / Deutschland, 2012, 13:50 Min.

Nach dem Kaukasuskrieg 2008 in einem georgischen Dorf. Das Flüchtlingskind Tamari kommt neu in die Schule und wird neben den russischen Jungen Datho gesetzt. Aus Hass gegen die kleine Georgierin zerstört er ihren größten Schatz. Als es ihm leid tut, denkt er sich etwas Besonderes aus.

 
 
LUMINARIS

LUMINARIS

Animationsfilm

Regie: Juan Pablo Zaramella
Buenos Aires / Argentinien, 2011, 06:20 Min.

Ein Mann lebt in einer von Licht kontrollierten und gesteuerten Welt. Jeden Morgen werden die Menschen vom Sonnenlicht geweckt und wie magnetisch davon in die Arbeit gezogen. Innerhalb der monotonen Maschinerie fertigt der Mann Glühbirnen. Doch eigentlich hat er vor, ein wenig am Lichtschalter zu drehen.

 
 
HAMOMILI

HAMOMILI

Spielfilm

Regie: Neritan Zinxhiria
Athen / Griechenland, 2012, 14:59 Min.

Sie ist allein. Das Land der Lebenden ist weit weg, während die Welt der Toten nach Kamille riecht.

 
 
THE PERFECTIONISTS

THE PERFECTIONISTS

Experimentalfilm

Regie: Tucker Dávila Wood
Plentzia / Spanien, 2012, 13:18 Min.

"Die Alchemie der Kunst ist ein vergeblicher Versuch. Und ebenso ist das Leben.“ Mit diesen Worten baute Jesaia sein Boot...

 
 
1, 2, 3 HERRING

1, 2, 3 HERRING

Experimentalfilm

Regie: Shahar Marcus
Tel Aviv / Israel, 2011, 02:27 Min.

Ein Soldat auf einer Gedenkstätte für den Krieg zwischen Ägypten und Israel 1948. Er ist alleine und zählt bis Drei. Was passiert, wenn sich dann noch jemand bewegt?

 
 
BUHAR

BUHAR

Spielfilm

Regie: Abdurrahman Öner
Istanbul / Türkei, 2012, 12:00 Min.

Buhar ist in einer einzigen Einstellung gedreht und spielt im Wohnzimmer eines türkischen Ehepaares. Beim Abendessen eröffnet der Mann seiner Frau, dass er ein zweites Mal heiraten möchte. Der Film inszeniert diesen ehelichen Konflikt in großer formalistischer Strenge und bildet damit den konsequenten Rahmen für die Reaktion der Ehefrau.

 
 
BOTEV IS AN IDIOT

BOTEV IS AN IDIOT

Spielfilm

Regie: Deyan Bararev
Sofia / Bulgarien, 2012, 08:51 Min.

Vasko muss sich vor der Klasse für seinen Aufsatz rechtfertigen, der die Mystifizierung des bulgarischen Schriftstellers und Nationalhelden Hristo Botev kritisch hinterfragt.
In Anlehnung an die Figur des Narren, der kritisches Gedankengut, Idealismus und Naivität in sich vereint, legt der Film die spannungsreiche Situation der jungen Generation im postsozialistischen Bulgarien dar.

 
 

Dienstag, 14. Mai 2013, 10 Uhr
Fronte Kino

Jugend-Rolle

 

Dienstag, 14. Mai 2013, 20 Uhr
Audi Programmkino – Eintritt 4 Euro

Rolle 2

 
ÁRNYÉKFILM

ÁRNYÉKFILM

Experimentalfilm

Regie: Réka Szabó
Budapest / Ungarn, 2010, 10:45 Min.

ÁRNYÉKFILM ist ein experimenteller Tanzfilm der ungarischen Choreographin Réka Szabó, aufgeführt von Mitgliedern ihrer Kompanie „The Symptoms“. Es beginnt mit einem kleinen Punkt, der sich schon bald als amorphe Masse entpuppt. Daraus gehen wiederum zwei Körper hervor, die vielfältige Formen annehmen und unterschiedliche Entwicklungen durchlaufen. Aus einer extremen Perspektive gefilmt, evoziert der Film Überraschungen und Irriationen, nutzt spielerisch den Verlust der dritten Dimensionen.

 
 
THE LIFE OF A DOG

THE LIFE OF A DOG

Spielfilm

Regie: Renny McCauley
Austin / USA, 2012, 09:45 Min.

Zwei Geschwister leben mit ihrem Vater in einer kleinen Stadt in Texas. Die Schwester erfindet eine Mär über das Schicksal männlicher Welpen und macht damit ihrem Bruder Angst, der fortan glaubt, selbst kastriert zu werden. Der Film erzählt von kindlicher Interpretationsgabe und wie aus vagen Eindrücken die verzerrte Vorstellung vom Erwachsensein wird.

 
 
DER KLEINE VOGEL UND DAS BLATT

DER KLEINE VOGEL UND DAS BLATT

Animationsfilm

Regie: Lena von Döhren
Luzern / Schweiz, 2012, 04:00 Min.

Der kleine Vogel und das Blatt wohnen gemeinsam im großen Wald. Der Winter bricht herein und für das Blatt wird es Zeit, davon zu fliegen. Das Tierchen folgt seinem Freund bis sich ihre Wege trennen. Von nun an muss der Gefiederte die Gefahren des Waldes alleine bewältigen. Und der rote Fuchs leckt sich schon die Lippen.

 
 
EX MIME

EX MIME

Spielfilm

Regie: Mathijs Geijskes
Utrecht / Niederlande, 2012, 06:24 Min.

Mike ist ein Pantomime und das 24 Stunden am Tag – es ist sein Leben. Zwar ist er ein netter Kerl, doch im Alltag schwer zu ertragen. Vor kurzem hat ihn seine Frau verlassen und die gemeinsame Tochter mitgenommen. Zeit erwachsen zu werden...?

 
 
HISTORY OF VIRGINITY

HISTORY OF VIRGINITY

Animationsfilm

Regie: Sophie Haller
Zürich / Schweiz, 2012, 5:37 Min.

Die Entjungferung ist ein einmaliges, nicht wiederholbares Ereignis. Deshalb wird sie als Geschenk betrachtet, als Preis, Barriere oder Tabu. Jedoch ist der Wert der Jungfräulichkeit von Menschen gesetzt und überhöht. Wir haben sie durch unsere Kulturen, Religionen und gesetzlichen Institutionen verbreitet und sie zum patriarchalen Machtinstrument gemacht.

 
 
THE MASS OF MEN

THE MASS OF MEN

Spielfilm

Regie: Gabriel Gauchet
London / GB, 2012, 17:35 Min.

Richard ist 55 Jahre alt und arbeitslos. Nachdem er zu seinem Termin in der Arbeitsagentur drei Minuten zu spät erscheint, legt ihm seine Sachbearbeiterin entsprechende Sanktionen auf. Dass sie sich ebenfalls verspätet hat, spielt dagegen keine Rolle. Richard ist verweifelt, da die Kürzungen seine existentielle Grundlage bedrohen.

 
 
EIN FILM

EIN FILM

Experimentalfilm

Regie: Franziska Kabisch
Hamburg / Deutschland, 2012, 03:32 Min.

Bilder der Massenmedien, Fotos aus privaten Alben sowie Darstellungen historischer Ereignisse stehen nebeneinander. Jedes Bild wird benannt bzw. der Inhalt des Bildes bezeichnet. Manche Bilder erhalten unterschiedliche Benennungen und ebenso werden einige Begriffe mit unterschiedlichen Bildern unterlegt.
EIN FILM stellt die Frage nach der Beziehung von Bezeichnung und Bezeichnetem.

 
 
U.H.T.

U.H.T.

Spielfilm

Regie: Guillaume Senez
Brüssel / Belgien, 2012, 18:12 Min.

Jeden Tag sieht Sophie ihren Mann Augustin das Haus verlassen, um den kleinen landwirtschaftlichen Hof zu führen. Obwohl er all seine Kraft in die Arbeit steckt, wirft der Betrieb keinen Ertrag mehr ab und sichert der jungen Familie kein Überleben. Langsam beginnt Sophie die Situation zu durchschauen.

 
 
SON DOS DIAS

SON DOS DIAS

Musicalfilm

Regie: Andrés Lopetegui Santos
Madrid / Spanien, 2012, 11:00 Min.

Auf dem Friedhof weint eine Frau zu später Stunde am Grabe ihres kürzlich verstorbenen Mannes. Wäre es pietätlos ihr einen Perspektivwechsel anzuraten?

 
 
SEEDS

SEEDS

Experimentalfilm

Regie: Shahar Marcus
Tel Aviv / Israel, 2012, 05:03 Min.

Langsam, fast schwebend bewegen sich drei Männer in ausstaffierten Schutzanzügen über sandigen Grund. Mit ihren tellerförmigen Detektoren suchen sie das Gebiet nach Minen ab. Durch Perspektive und Rahmung mutet das Unternehmen leicht surreal an.

 
 
SALOPERIE DE PRUNEAUX

SALOPERIE DE PRUNEAUX

Spielfilm

Regie: Rinaldo Marasco
Lausanne, Schweiz, 2012, 18:11 Min.

Zwei Brüder leben in einem Wohnwagen irgendwo am Rande einer einsamen Landstraße. Der eine ist ein altruistischer Aussteiger, der andere eine wortkarger, hochbegabter Träumer. In eben diesem etwas tristen, jedoch keineswegs lieb- oder humorlosen Umfeld passiert hin und wieder auch Unerwartetes.

 
 

Mittwoch, 15. Mai 2013, 11 Uhr
Werkstatt / Stadttheater Ingolstadt

Kinder-Rolle

 
MATILDE

MATILDE

Spielfilm

Regie: Vito Palmieri
Bologna / Italien, 2013, 10:00 Min.

Matilde ist ein aufgewecktes Mädchen. Gerne möchte sie dem Unterricht folgen, aber ihre lärmenden Mitschüler machen es ihr schwer. Nach der Schule beobachtet sie das Tennisspiel und sammelt verschlagene Bälle ein. Diese zählt sie zu Hause ab, bis sie ihren Rücksack damit füllen kann. Nur wozu?

 
 
GOGONA GORIDAN

GOGONA GORIDAN

Spielfilm

Regie: Eka Papiashvili
Freiburg / Deutschland, 2012, 13:50 Min.

Nach dem Kaukasuskrieg 2008 in einem georgischen Dorf. Das Flüchtlingskind Tamari kommt neu in die Schule und wird neben den russischen Jungen Datho gesetzt. Aus Hass gegen die kleine Georgierin zerstört er ihren größten Schatz. Als es ihm leid tut, denkt er sich etwas Besonderes aus.

 
 
DER KLEINE VOGEL UND DAS BLATT

DER KLEINE VOGEL UND DAS BLATT

Spielfilm

Regie: Lena von Döhren
Luzern / Schweiz, 2012, 04:00 Min.

Der kleine Vogel und das Blatt wohnen gemeinsam im großen Wald. Der Winter bricht herein und für das Blatt wird es Zeit, davon zu fliegen. Das Tierchen folgt seinem Freund bis sich ihre Wege trennen. Von nun an muss der Gefiederte die Gefahren des Waldes alleine bewältigen. Und der rote Fuchs leckt sich schon die Lippen.

 
 
KRAKE

KRAKE

Animationsfilm

Regie: Regina Welker
Ludwigsburg / Deutschland, 2012, 09:05 Min.

Als ein kleines Mädchen entdeckt, dass eine Krake auf ihrem Kopf wächst, entwickelt sich eine innige, aber gefährliche Freundschaft zwischen den beiden – bis die Krake schließlich überhand nimmt.

 
 
ESTRANGED

ESTRANGED

Spielfilm

Regie: Sofia Bost
London / GB, 2012, 02:57 Min.

Ein Mädchen wird unsanft von seiner ungeduldigen Mutter frisiert. Als diese das Zimmer verlässt, um zu telefonieren, bleibt die Tochter alleine am Frisiertisch zurück.

 
 
DINGI

DINGI

Spielfilm

Regie: Veit Helmer und Studenten aus Dhaka
Berlin / Deutschland / Bangladesch, 2012, 06:15 Min.

Ein paar Straßenkinder rächen sich an den Bootsführern, die sie beim Baden immer wieder vertreiben

 
 
LUMINARIS

LUMINARIS

Animationsfilm

Regie: Juan Pablo Zaramella
Buenos Aires / Argentinien, 2011, 06:20 Min.

Ein Mann lebt in einer von Licht kontrollierten und gesteuerten Welt. Jeden Morgen werden die Menschen vom Sonnenlicht geweckt und wie magnetisch davon in die Arbeit gezogen. Innerhalb der monotonen Maschinerie fertigt der Mann Glühbirnen. Doch eigentlich hat er vor, ein wenig am Lichtschalter zu drehen.

 
 
MUERTOS Y VIVIENTES

MUERTOS Y VIVIENTES

Spielfilm

Regie: Iñaki San Román
Madrid / Spanien, 2011, 17:00 Min.

Die Toten steigen aus ihren Gräbern. Die ganze Stadt ist in Panik und versucht sich vor den Widergänger zu verschanzen. Alle? Nicht alle! Eine ältere Dame erhebt sich lächelnd aus ihrem Sessel und fährt frohen Mutes Richtung Friedhof.

 
 

Mittwoch, 15. Mai 2013, 20 Uhr
Audi Programmkino – Eintritt 4 Euro

Rolle 3

 
COMME DES LAPINS (CHRONIQUES DE LA POISSE, CHAP. 2)

COMME DES LAPINS (CHRONIQUES DE LA POISSE, CHAP. 2)

Animationsfilm

Regie: Osman Cerfon
Lyon / Frankreich, 2012, 08:00 Min.

Der Fischkopf-Mann ist wieder da. Scheinbar zufällig, doch mit unheilvollen Folgen verteilt er Luftblasen auf einem Rummelplatz. Im zweiten Teil der „Chroniken des Pechs“ geht es um Hasen, doch treffen wir auch alte Bekannte wieder, die jungen Pfadfinder und nicht zu vergessen: die Krähen. Ein boshaftes Portrait über die versaute Gesellschaft.

 
 
BATMAN AT THE CHECKPOINT

BATMAN AT THE CHECKPOINT

Spielfilm

Regie: Rafael Balulu
Berlin / Deutschland, Afula / Israel, 2012, 10:00 Min.

Stau vor der Grenzkontrolle nach Jerusalem: In der israelischen Spur langweilt sich der 6-jährige Yuval im Auto seiner Eltern, in der palästinensischen Spur der gleichaltrige Mahmoud. Beim Versuch des Fahrbahnwechsels kommt es zu einem Auffahrunfall und zu Streitigkeiten zwischen den Eltern. Die Kinder nutzen die Situation und beginnen spielerisch um eine Batman-Figur zu rangeln.
Auf poetische Weise reflektiert der Film einen festgefahrenen Konflikt und verweist durch Verschiebung des Blickwinkels auf die Absurditäten einer politischen Situation.

 
 
JOEY

JOEY

Spielfilm

Regie: John Evagora
Melbourne / Australien, 2011, 17:00 Min.

Der Film porträtiert ein Leben am Rande der Gesellschaft. Im Mittelpunkt steht Joey, der im Auftrag dubioser Kunden Diebstähle begeht, um über die Runden zu kommen. Stets ist er darum bemüht, nicht zu viel von sich preiszugeben. Es bleibt die Frage, was aus Joey wird und ob es ein Entrinnen aus dem Teufelskreis gibt – und sei es nur für einen Tag.

 
 
ESTRANGED

ESTRANGED

Spielfilm

Regie: Sofia Bost
London / GB, 2012, 02:57 Min.

Ein Mädchen wird unsanft von seiner ungeduldigen Mutter frisiert. Als diese das Zimmer verlässt, um zu telefonieren, bleibt die Tochter alleine am Frisiertisch zurück.

 
 
MUŠKI FILM

MUŠKI FILM

Dokumentarfilm

Regie: Nebojša Slijep?evi?
Zagreb / Kroatien, 2012, 11:28 Min.

Die Lage vor Ort ist ernst: In allen Händen sind Gewehre und Pistolen. Die Konzentration der Waffen hat einen kritischen Punkt erreicht. Es ist ein fragiler Frieden – bereits der kleinste Vorfall hätte desaströse Folgen!

 
 
ANHOLD MIG

ANHOLD MIG

Spielfilm

Regie: Michael Torp
Horsens / Dänemark, 2012, 04:35 Min.

Mark stehen die Probleme bis zum Halse: Sechs Monate lang hat er keine Miete gezahlt und steht kurz vor dem Rauswurf aus der Wohnung. Er bittet seine Mutter um Hilfe, aber die hat es satt einzuspringen. Eine Lösung muss her.

 
 
GEUNYEO

GEUNYEO

Spielfilm

Regie: Moon Seong-hyeok
Seoul / Südkorea, 2012, 16:58 Min.

Das Hausmädchen einer reichen Familie findet Gefallen am Lebensstil ihrer Arbeitgeber und beginnt in deren Abwesenheit ein Doppelleben zu führen. Ihr Schwindel entwickelt sich bald zu einem unkontrollierbaren Risiko.

 
 
THE VOICE OF GOD

THE VOICE OF GOD

Experimentalfilm

Regie: Bernd Lützeler
Berlin / Deutschland, 2011, 09:35 Min.

Was wäre, wenn Gott auf die Welt käme und versuchen würde in Bombay zu überleben? Wahrscheinlich wäre er sehr bald ein gefeierter Voice-Over-Künstler. Er würde tausenden Hindi-Filmen und unzähligen Dokumentationen seine Stimme leihen.
Der dokumentarische Film spielt mit Geschwindigkeit und Zeitsprüngen, setzt zu Stadtimpressionen die beruhigende Stimme des Sprechers, von der man nicht weiß, was sie eigentlich erzählt.

 
 
MATILDE

MATILDE

Spielfilm

Regie: Vito Palmieri
Bologna / Italien, 2013, 10:00 Min.

Matilde ist ein aufgewecktes Mädchen. Gerne möchte sie dem Unterricht folgen, aber ihre lärmenden Mitschüler machen es ihr schwer. Nach der Schule beobachtet sie das Tennisspiel und sammelt verschlagene Bälle ein. Diese zählt sie zu Hause ab, bis sie ihren Rücksack damit füllen kann. Nur wozu?

 
 

Donnerstag, 16. Mai 2013, 20 Uhr
Audi Programmkino – Eintritt 4 Euro

Rolle 4

 
BUUMES

BUUMES

Spielfilm

Regie: Martin Guggisberg
Zürich / Schweiz, 2012, 17:50 Min.

Begegnungen im Treppenhaus einer schweizer Wohnsiedlung führen zur nachbarschaftlichen Einladung. Was mit einem gemütlichen Abend beginnt, nimmt einen unerwarteten Ausgang. Es wird spät, sehr spät. Denn die Gäste, Herr und Frau Baumann, fühlen sich äußerst wohl auf dem Sofa im Wohnzimmer der Stettlers.

 
 
ŽIVOTINJSKO CARSTVO

ŽIVOTINJSKO CARSTVO

Regie: Igor Seregi
Zagreb / Kroatien, 2012, 15:00 Min.

Während des Krieges in den 1990er Jahren werden Martin und sein Vater vertrieben. Sie ziehen in ein Dorf, in dem sich das ganze Leben um ein Stickeralbum zu drehen scheint. Wer schafft es, alle Tier-Aufkleber zu sammeln und viel wichtiger: was ist der Gewinn? Mit überraschender Leichtigkeit beleuchtet der Film das Schicksal eines schweigenden Jungen.

 
 
THE VOORMAN PROBLEM

THE VOORMAN PROBLEM

Spielfilm

Regie: Mark Gill
Lancashire / GB, 2011, 12:18 Min.

Psychiater Dr. Williams (Martin Freeman) wird ins Gefängnis berufen, um den Gefangenen Voorman zu untersuchen. Der behauptet, Gott zu sein und hat bereits eine große Anhängerschaft unter den Insassen. Williams soll klären, ob Voorman ein Trickser ist oder tatsächlich wahnsinnig.

 
 
JEANNE

JEANNE

Regie: Dania Reymond
Paris / Frankreich, 2012, 15:00 Min.

Jeanne wird in die Psychiatrie eingeliefert. Sie hört Stimmen und ist fest davon überzeugt, Jeanne d’Arc zu sein.

 
 
BYE BUY

BYE BUY

Experimentalfilm

Regie: Neil Bryant
Chichester / GB, 2012, 02:24 Min.

Werbung und Archivbilder der 1950er und 1960er Jahre werden als visuelle Konsumanreize mit modernen Zeichen und Codes vermischt. Gesichter, Objekte und Szenen erscheinen bekannt, doch auch deformiert und verfremdet.

 
 
NO HAY PAN

NO HAY PAN

Spielfilm

Regie: Macarena Monrós
Santiago / Chile, 2012, 19:55 Min.

Louis betreibt einen kleinen Lebensmittelladen. Man kennt sich und ist um keinen Plausch müde. Als in der Nachbarschaft ein Supermarkt eröffnet, flaut sein Geschäft abrupt ab. Das Schicksal des Kaufmanns scheint besiegelt, als ihm auch noch der Brotlieferant kündigt. An diesem Scheideweg muss er eine Entscheidung treffen, um den Laden am Laufen zu halten.

 
 
1, 2, 3 HERRING

1, 2, 3 HERRING

Experimentalfilm

Regie: Shahar Marcus
Tel Aviv / Israel, 2011, 02:27 Min

Ein Soldat auf einer Gedenkstätte für den Krieg zwischen Ägypten und Israel 1948. Er ist alleine und zählt bis Drei. Was passiert, wenn sich dann noch jemand bewegt?

 
 
NIGHT IN A HOTEL

NIGHT IN A HOTEL

Spielfilm

Regie: Daniel Kontur
London / GB, 2012, 12:36 Min.

Basierend auf einer Kurzgeschichte von Siegried Lenz inszeniert der Film die Begegnung zweier fremder Männer in einem dunklen Hotelzimmer. Ein liebevoller Vater trifft auf einen kauzigen älteren Herrn mit Krücken. Er erzählt dem Fremden vom Vorhaben, seinem Sohn eine Freude zu machen, indem er ihm aus dem morgendlich vorüberfahrenden Zug zurückwinkt. Der Alte aber hält den Plan für betrügerisch.

 
 
BENDITO MACHINE IV

BENDITO MACHINE IV

Animationsfilm

Regie: Jossie Malis Alvarez
Palma de Mallorca / Spanien, 2012, 09:51 Min.

Ein eigentümlicher Held begibt sich auf die Reise. Zu Land, Wasser und Luft erkundet er einen Planeten, der sich in einen petrochemischen Park verwandelt hat. Der Film portraitiert eine naive Spezie in totaler Abhängigkeit von ihren Maschinen und angeführt von wenigen, aufgeklärten, aber gierigen Schurken. BENDITO MACHINE IV erzählt eine universelle Fabel über technologischen Wandel und seine gesellschaftlichen Auswirkungen.

 
 
HVIEZDA

HVIEZDA

Dokumentarfilm

Regie: Andrej Kolen?ík
Bratislava / Slowakische Republik, 2012, 19:54 Min.

Der Dokumentarfilm erzählt aus dem Leben des 55-jährigen Schweißers und begeisterten Laienschauspielers Jan Slovak. Seine Liebe zum Schauspiel begann mit einer Hauptrolle in der Theateradaption des als schlechtesten US-Films aller Zeiten gehandelten PLAN 9 FROM OUT OF SPACE von Ed Wood.
In charmanten und kommentarlosen Beobachtungen fällt der Blick auf das Besondere im Gewöhnlichen.

 
 

Freitag, 17. Mai 2013, 19.30 Uhr
Stadttheater Ingolstadt – Eintritt 5 Euro

Best-of-20min|max 2013 plus Preisverleihung

im Anschluss: After-Show-Party im Café Tagtraum

 
HVIEZDA

HVIEZDA

Dokumentarfilm

Regie: Andrej Kolen?ík
Bratislava / Slowakische Republik, 2012, 19:54 Min.

Der Dokumentarfilm erzählt aus dem Leben des 55-jährigen Schweißers und begeisterten Laienschauspielers Jan Slovak. Seine Liebe zum Schauspiel begann mit einer Hauptrolle in der Theateradaption des als schlechtesten US-Films aller Zeiten gehandelten PLAN 9 FROM OUT OF SPACE von Ed Wood.
In charmanten und kommentarlosen Beobachtungen fällt der Blick auf das Besondere im Gewöhnlichen.

 
 
EIN FILM

EIN FILM

Experimentalfilm

Regie: Franziska Kabisch
Hamburg / Deutschland, 2012, 03:32 Min.

Bilder der Massenmedien, Fotos aus privaten Alben sowie Darstellungen historischer Ereignisse stehen nebeneinander. Jedes Bild wird benannt bzw. der Inhalt des Bildes bezeichnet. Manche Bilder erhalten unterschiedliche Benennungen und ebenso werden einige Begriffe mit unterschiedlichen Bildern unterlegt.
EIN FILM stellt die Frage nach der Beziehung von Bezeichnung und Bezeichnetem.

 
 
THE MASS OF MEN

THE MASS OF MEN

Spielfilm

Regie: Gabriel Gauchet
London / GB, 2012, 17:35 Min.
Spielfilm

Richard ist 55 Jahre alt und arbeitslos. Nachdem er zu seinem Termin in der Arbeitsagentur drei Minuten zu spät erscheint, legt ihm seine Sacharbeiterin entsprechende Sanktionen auf. Dass sie sich ebenfalls verspätet hat, spielt dagegen keine Rolle. Richard ist verweifelt, da die Kürzungen seine existenntielle Grundlage bedrohen.

 
 
COMME DES LAPINS (CHRONIQUES DE LA POISSE, CHAP. 2)

COMME DES LAPINS (CHRONIQUES DE LA POISSE, CHAP. 2)

Animationsfilm

Regie: Osman Cerfon
Lyon / Frankreich, 2012, 08:00 Min.

Der Fischkopf-Mann ist wieder da. Scheinbar zufällig, doch mit unheilvollen Folgen verteilt er Luftblasen auf einem Rummelplatz. Im zweiten Teil der „Chroniken des Pechs“ geht es um Hasen, doch treffen wir auch alte Bekannte wieder, die jungen Pfadfinder und nicht zu vergessen: die Krähen. Ein boshaftes Portrait über die versaute Gesellschaft.

 
 
MATILDE

MATILDE

Spielfilm

Regie: Vito Palmieri
Bologna / Italien, 2013, 10:00 Min.

Matilde ist ein aufgewecktes Mädchen. Gerne möchte sie dem Unterricht folgen, aber ihre lärmenden Mitschüler machen es ihr schwer. Nach der Schule beobachtet sie das Tennisspiel und sammelt verschlagene Bälle ein. Diese zählt sie zu Hause ab, bis sie ihren Rücksack damit füllen kann. Nur wozu?

 
 
THE VOICE OF GOD

THE VOICE OF GOD

Experimentalfilm

Regie: Bernd Lützeler
Berlin / Deutschland, 2011, 09:35 Min.

Was wäre, wenn Gott auf die Welt käme und versuchen würde in Bombay zu überleben? Wahrscheinlich wäre er sehr bald ein gefeierter Voice-Over-Künstler. Er würde tausenden Hindi-Filmen und unzähligen Dokumentationen seine Stimme leihen.
Der dokumentarische Film spielt mit Geschwindigkeit und Zeitsprüngen, setzt zu Stadtimpressionen die beruhigende Stimme des Sprechers, von der man nicht weiß, was sie eigentlich erzählt.

 
 
JOEY

JOEY

Spielfilm

Regie: John Evagora
Melbourne / Australien, 2011, 17:00 Min.

Der Film porträtiert ein Leben am Rande der Gesellschaft. Im Mittelpukt steht Joey, der im Auftrag dubioser Kunden Diebstäle begeht, um über die Runden zu kommen. Stets ist er darum bemühlt, nicht zu viel von sich preiszugeben. Es bleibt die Frage, was aus Joey wird und ob es ein Entrinnen aus dem Teufelskreis gibt – und sei es nur für einen Tag.

 
 
SEEDS

SEEDS

Experimentalfilm

Regie: Shahar Marcus
Tel Aviv / Israel, 2012, 05:03 Min.

Langsam, fast schwebend bewegen sich drei Männer in ausstaffierten Schutzanzügen über sandigen Grund. Mit ihren tellerförmigen Detektoren suchen sie das Gebiet nach Minen ab. Durch Perspektive und Rahmung mutet das Unternehmen leicht surreal an.

 
 
HAMOMILI

HAMOMILI

Spielfilm

Regie: Neritan Zinxhiria
Athen / Griechenland, 2012, 14:59 Min.

Sie ist allein. Das Land der Lebenden ist weit weg, während die Welt der Toten nach Kamille riecht.

 
 
SALOPERIE DE PRUNEAUX

SALOPERIE DE PRUNEAUX

Spielfilm

Regie: Rinaldo Marasco
Lausanne, Schweiz, 2012, 18:11 Min.

Zwei Brüder leben in einem Wohnwagen irgendwo am Rande einer einsamen Landstraße. Der eine ist ein altruistischer Aussteiger, der andere eine wortkarger, hochbegabter Träumer. In eben diesem etwas tristen, jedoch keineswegs lieb- oder humorlosen Umfeld, passiert hin und wieder auch Unerwartetes.

 
 

Programmänderungen vorbehalten.

© 2006 - 2014 20min|max | imprint